Wozu werden Sitzungscookies benutzt?

Webseiten haben kein eigenes Gedächtnis. Ein Besucher, der sich von Seite zu Seite bewegt, wird von den Webseiten immer als neuer Besucher behandelt. Sitzungscookies erlauben es der Webseite, die Sie besuchen, Ihre Bewegungen über die einzelnen Seiten hinweg zu verfolgen, so dass Sie Informationen, die Sie bereits eingetragen haben nicht noch einmal eintragen müssen.

Sitzungscookies erlauben es Ihnen daher, sich schnell, einfach und effizient durch mehrere Seiten zu bewegen, ohne sich jedesmal neu zu authentifizeren.

Mit Sitzungscookies können Benutzer innerhalb einer Webseite erkannt werden, so dass jede Änderung, jeder Gegenstand oder jede Datenauswahl, die Sie tätigen, von der Webseite erinnert wird, während Sie sich von einer Seite zur nächsten bewegen. Das wohl bekannteste Beispiel hierfür sind Warenkörbe, die es in allen Webshops gibt. Wenn Sie ein Produkt aus dem Angebot auswählen, wird das Sitzungscookie sich dieses merken, so dass alle Produkte im Warenkorb sind, wenn Sie zur Kasse gehen. Ohne ein solches Sitzungscookie wäre Ihr Warenkorb an der Kasse beim Klick auf BEZAHLEN immer leer, da die Webseite Ihre Aktivitäten nicht speichern könnte.

Sie können Ihre Sitzungscookies unter Einstellungen in Ihrem Browser anpassen.

Ohne Cookies haben Webseiten und ihre Server kein Erinnerungsvermögen. Ein Cookie gleicht hier einem Schlüssel, der den schnellen Wechsel von einer Seite zur nächsten ermöglicht. Ohne Sitzungscookie sind Sie für einer Webseite immer ein ganz neuer, unbekannter Besucher.

Webseiten benutzen Sitzungscookies typischerweise, um sicherzustellen, dass Sie beim Wechsel von einer Seite zur nächsten erkannt werden und alle Daten, die Sie bei diesem Besuch eingeben zwischengespeichert werden.

Um mehr zu erfahren, sehen Sie sich die Cookie Management Sektion an.

Back to top